Marktplatz

Quartier Ohe-Höfe

Umsetzungsphase
Zurzeit entsteht in der Calenberger Neustadt von Hannover ein neues gemeinschaftliches Wohnquartier. Die Grundstücke/Parzellen wurden per Ausschreibung (Konzeptvergabeverfahren durch die Landeshauptstadt Hannover) an Baugemeinschaften/Genossenschaften vergeben. Zukünftig finden hier sechs unterschiedliche gemeinschaftliche Wohnprojektideen mit Menschen aus allen Altersstufen ein neues Zuhause. Die Projektgruppe heißen „unter einem Dach“, „Kobel“, „wohnidee“, „oheim“, „auenland“ und „7plus“. Eine kurze Beschreibung der Projektidee:12-2016-projektgruppen-ohehoefe

Mehr Informationen zu den Gemeinschaftsgedanken und zum Quartier:
www.ohe-höfe.de

Richtfest Sommer 2020
In allen Projekten geht der Bauprozeß voran. Die ersten Rohbauten sind erstellt und in einigen Projektgemeinschaften wurde bereits Richtfest gefeiert. Aber leider durch die Coronaviruspandemie unter besonderen Bedingungen.

Spatenstich (11/2018)
Mit dem ersten Spatenstich setzen sechs Baugruppen und die hanova das Startsignal für den Bau der gemeinsamen Tiefgarage im gemeinschaftlichen Quartier „Ohe-Höfe“ in der Calenberger Neustadt von Hannover. Auf dem ca. 6.900 qm großem Grundstück entstehen sieben Gebäude mit 112 Wohnungen in den unterschiedlichsten Größen. Nach langem Vorlauf und gut zwei Jahren gemeinsamer Planung durch die BauherrInnen, geht es nun in die Umsetzungsphase.

Ausschreibung (Konzeptvergabeverfahren für die Parzellen in 2016)
Dezember 2016
Alle beteiligten politischen Gremien zur Vergabe der Baugemeinschaftsgrundstücke im Quartier OheHöfe wurden eingebunden und die letzte Sitzung diesbezüglich hat vergangenen Freitag (16.12.2016) stattgefunden. Mit ihren Konzepten konnten folgende Baugemeinschaften überzeugen: OHEIM GbR; Alle unter einem Dach Planungs GbR; Selbsthilfe Linden eG mit Gruppe Wohnidee e.V.; Selbsthilfe Linden eG mit Gruppe 7plus; KOBEL GbR; Wohnprojekt Auenland GbR – Kontakt Interessengemeinschaft Ohe-Höfe www.ohe-höfe.de

Oktober/November 2016
Die Auswertung der eingegangenen Bewerbungen ist abgeschlossen, sechs Bewerbergruppen haben den Zuschlag für die Anhandgabe (vorbehaltlich der kommunalrechtlich erforderlichen Zustimmung) erhalten. Sobald eine offizielle Aussage der LHH vorliegt, informieren wir über weitere Details!

August 2016
Die GBH (Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH) hat den Zuschlag in Phase 1 (Ankergrundstücke) bekommen, siehe Newsletter Nr.5 der Landeshauptstadt Hannover:newsletter-nr.-5_august-2016

Juni 2016
Damit der Gemeinschaftsgedanke nicht an der eigenen Haustür stehen bleibt, haben die Projektgruppen eine Interessengemeinschaft zum Quartier OheHöfe gegründet, mehr siehe www.ohe-höfe.de

Mai/Juni 2016
Die Vermarktung für das Quartier OheHöfe hat begonnen. Die einzelnen Parzellen werden an Baugemeinschaften mit einem Nutzungskonzept vergeben. Diverse Interessentengruppen mit unterschiedlichen Projektideen haben sich bereits gebildet.6-2016-projektideen-ohehoefe

April 2016
Start – Phase 2 – Ausschreibung der Grundstücke für Wohnprojekte

Die Ausschreibungsphase hat begonnen und endet am 23.7.2016.lhh-parzellierungsplan

Ihr Ansprechpartner bei der Landeshauptstadt Hannover im Fachbereich Wirtschaft ist Andreas Weidmann.
Telefon 0511 – 168 – 44 707 oder per Mail
Andreas.Weidmann@Hannover-Stadt.de

21. April 2016 ab 17 Uhr
Einladung zur Auftaktveranstaltung Vermarktung der Parzellen für Wohnprojekte:ohehoefe-einladung-zur-auftaktveranstaltung-am

Bitte melden Sie sich bis zum 15.4.2016 an!

März 2016
Unter dem Namen „InteressenGemeinschaft OHE-HÖFE“ haben sich engagierte Bewerbergruppen am 16. März 2016 zusammengesetzt. Sie wollen für das gemeinschaftliche Wohnen im Quartier Ohe-Höfe eine nachbarschaftliche Verbundenheit schaffen, die auch in den Stadtteil hinein wirken soll.
www.ohe-höfe.de

23. Januar 2016
Start – Phase 1 – Ausschreibung der Ankergrundstücke
Die Ausschreibung der Phase 1:lageplanankergrundstueckeundbauabschnitte-1

und richtet sich an Investoren, Bauträger, Wohnungsbaugenossenschaften und private Baugruppen. Informationsmaterial mit näheren Angaben zu den Ankergrundstücken und den verbindlichen Ausschreibungsbedingungen sind auf www.hannover.de – Einfamilienhaus-Büro der Landeshauptstadt Hannover in der Rubrik Wohnbaugrundstücke veröffentlicht.

Bebauungsplanverfahren (2/2015 bis 1/2016)Stand 2/2016
Überarbeitete Pläne zum städtebaulichen Entwurf:ohehoefe-plan-1_150626ohehoefe-plan-2_150626ohehoefe-plan-3_1506261-2016-newsletter-ohestrae

Unterlagen können unter baugruppen@hannover-stadt.de angefordert werden. Ihr Ansprechpartner ist Andreas Weidmann, Telefon 168-44707

3. Dezember 2015 bis 11. Januar 2016
die Pläne des Bebauungsplan Nr. 1786 (öffentliche Auslegung) sind einsehbar in der Eingangshalle der Bauverwaltung Hannover, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1 oder in der Oststadtbücherei, Lister Meile 4 (Pavillon). Des Weiteren sind die Planungen auch unter www.stadtplanung-beteiligung.de im Internet einsehbar. Eine Stellungnahme kann schriftlich in der Bauverwaltung oder online unter www.stadtplanung-beteiligung.de abgegeben werden.

25. November 2015

Heute wurde in der HAZ unter Bekanntmachungen (Seite 19) die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan Nr. 1786 unter dem Arbeitstitel Wohnbebauung Ohestraße angekündigt.20151125_haz_hp_19

16. Juli 2015
Die Landeshauptstadt Hannover hat zum Quartier Ohestraße heute den dritten Newsletter veröffentlicht.
Newsletter III:7-2015-newsletter-nr.-3-wohnbebauung-ohestrae

13. Juli 2015
Im Stadtbezirksrat Mitte wird die Planung und das Vergabeverfahren zum Quartier Ohestraße vorgestellt. Die Sitzung findet im Neuen Rathaus (Hodlersaal) statt und beginnt um 18:30 Uhr.
Tagesordnung
2015-07-13-top5.1.5-ohestrae_13.07.2015.pdf
Bebauungsplanung
2015-07-13-beschlussdrucksache-bebauungsplanun.pdf
Vergabeverfahren
2015-07-13-informationsdrucksache-vergabeverfa.pdf

16. April 2015

Der Städtebauliche Entwurf von Hähnig und Gemmeke ist überarbeitet worden. Die wichtigsten Neuerungen sind: – Die Tiefgaragen werden nicht mehr direkt über die Ohestraße, sondern über die private Erschließungsstraße innerhalb des Quartiers erschlossen. Die Zufahrten liegen nahe der Ohestraße, sodass keine nennenswerten Belastungen innerhalb des Quartiers anfallen. – Die Tiefgaragen liegen nun überwiegend zwischen den Häusern. Hierdurch können in den Häusern Keller ausgebildet werden. – An der westlichen Grundstücksgrenze zur Ihme wird zwischen dem Baugrundstück und dem Fußweg ein öffentlicher Grünstreifen entstehen. – Die Fahrbahn der Ohestraße wird schmaler, dafür der Fußweg breiter. Newsletter II der Landeshauptstadt Hannover:4-2015-newsletter-ohestrae

Februar 2015
Start – BEBAUUNGSPLANVERFAHREN
Der Entwurf für den Bebauungsplan Nr. 1786 „Ohestraße„ ist in Arbeit.

Auf Grundlage des städtebaulichen Entwurfs wird die LHH das bereits begonnene Bebauungsplanverfahren fortsetzen und verbindliches Baurecht schaffen. Parallel wird die Vermarktung der Parzellen vorbereitet, die voraussichtlich Ende 2015 beginnt. Die Parzellierung soll entsprechend der Nachfrage durch Baugemeinschaften festgelegt werden. Erforderliche Stellplätze werden in einer gemeinschaftlichen Tiefgarage, die von der Ohestraße aus erschlossen wird, untergebracht. In jedem der beiden Bauabschnitte soll ein sogenannter Ankernutzer, der über eine Parzelle verfügt, die Herstellung der Tiefgarage einschließlich der Zufahrten und die Koordination mit den darüber liegenden Bauprojekten übernehmen. Ein Ankernutzer kann eine Baugenossenschaft oder auch eine größere Baugruppe sein. Quelle: www.hannover.de

Findungsphase (ab 2014)

27. Februar 2015
Speed-Dating (Kennenlern-Treffen) im Freizeitheim Vahrenwald
Hannover – Vahrenwalder Str. 92, großer Saal (1.OG)
Im Auftrag der Stadt Hannover laden die Wohnprojektmentoren ein zum Speed-Dating. Mit dem Format bieten wir eine Plattform zum Austausch, Kennenlernen und zur Gruppenbildung bevor es mit der Vermarktung der Grundstücke an der Ohestraße losgeht.
Diese Aktion ist eine Unterstützung für Bewerbergruppen: Zielgerichtet weitere Interessenten finden und eine Gruppe bilden, bevor es offiziell los geht mit dem Ausschreibungsverfahren. So haben Alle im Vorfeld genügend Zeit sich erste Gedanken zu machen:

  • Wie soll die zukünftige Gemeinschaft aussehen
  • Was sind die gemeinsamen Ziele (Wirkung nach innen und außen, …)
  • Welchen Raumbedarf hat unsere Gruppe (Wohnungsgrößen, Gemeinschaftsflächen, …)
  • Wie soll das finanziell umgesetzt werden (Eigentum, Miete, Genossenschaftlich, …)
  • Welche Fachleute müssen vorab ins Boot geholt werden (Architekturbüro, Projektentwicklung, …)


Dezember 2014
Einladung zum „Speed-Dating“ für Wohnprojektgruppen im Februar 2015
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Quartiersbildung – Hannover – Ohestraße statt und soll allen potentiell Interessierten die Möglichkeit geben sich als Gruppe/Gemeinschaft nachhaltig aufzustellen. Interessierte (Gruppen, Einzelpersonen) und Fachplaner (Architekten, Projektentwickler usw.) haben hier die Möglichkeit sich auszutauschen, zu vernetzen und weitere Interessierte zu finden. Diese Veranstaltung gibt weit vor der offiziellen Grundstücksausschreibung die Möglichkeit sich in den jeweiligen Gemeinschaften ohne Zeitdruck auf den Weg zu machen.
Eine Anmeldung ist bis zum 20. Februar 2015 erforderlich!
info@wohnprojektmentoren-hannover.de

Dezember 2014
ersten Newsletter zum Quartier Ohestraße wird veröffentlicht:newsletter-ohestrae_18.12.2014

städtebaulicher Entwurf (ab 6/2014)
bis 22. Oktober 2014
Der Entwurf des Architekturbüros Hähnig und Gemmeke für das neue „GemeinschaftschaftsQuartier“ nahe der Ihme an der Ohestraße teilt das etwa 7.000 qm große Areal in knapp ein Dutzend Parzellen auf, was 80 bis 100 Wohnungen ermöglicht. Zudem soll zur Humboldtstraße ein Platz entstehen, der durch gewerbliche Nutzungen im Erdgeschoss, zum Beispiel Gastronomie, geprägt ist. Das städtische Areal soll zu einem urbanen Quartier mit mehrgeschossigem Wohnungsbau und attraktiven Freiflächen werden. Bei dem Entwurf des Tübinger Büros überzeugte die Jury die klare städtebauliche Figur, „die problemlos in zwei Bauabschnitten zu entwickeln ist und sehr gute Voraussetzungen für eine weitere Parzellierung bietet. Zwei Baufelder, die jeweils durch Winkelbauten zum öffentlichen Raum gefasst werden, bilden eine klare Adresse zum Stadtteil aus und schaffen gleichzeitig einen geschützten ruhigen Innenbereich, der sich in privat- und gemeinschaftlich-genutzte Freiflächen aufteilt.“
Siegerentwurf inklusive des Erläuterungsberichtes als pdf zum Downloaden oder auf ww.hannover.desiegerentwurf-ohestr-1

Juni 2014
Präsentation Siegerentwurf und Ausstellungseröffnung
Im Rahmen einer sogenannten „Mehrfachbeauftragung“ durch die Landeshauptstadt Hannover (LHH) haben vier erfahrene Architekturbüros einen städtebaulichen Entwurf für das Areal an der Ohestraße erstellt. Neben dem Siegerentwurf von Hähnig und Gemmeke (Tübingen) wurden auch die Ideen von „LEHEN drei“ aus Stuttgart und der hannoverschen Büros Mosaik („Südstadtschule“) und Agsta („HanomagLofts“) vorgestellt.